Informationen für Angehörige

    Was ist zu tun im Todesfall?

     

    Sterbeurkunde:

    Sie wird vom Standesamt des Sterbeortes ausgestellt. Dafür müssen Totenschein, Geburtsurkunde, Personalausweis der Verstorbenen sowie je nach Familienstand die Heiratsurkunde (Familienstammbuch) vorgelegt werden. Dies kann auch von Ihrem Bestattungsinstitut übernommen werden.

    Benachrichtigung:

    Verwandte und Freunde informieren, gegebenenfalls den Arbeitgeber.

    Gespräch mit Ihrem:r Seelsorger:in bzw. dem Pfarrer:in Ihrer Heimatgemeinde.

    Wenn Sie eine Trauerbegleitung wünschen, können Sie die Angebote des 
    Malteser Hospizdienstes St. Christophorus (www.malteser-hospizdienste-dortmund.de) in Anspruch nehmen. Die Räumlichkeiten befinden sich direkt gegenüber der Grabeskirche Liebfrauen, Amalienstr. 21.

    Bestatter:

    Viele Aufgaben kann das Bestattungsunternehmen erledigen. Zum Beispiel die Überführung, die Versorgung und Einsargung der Verstorbenen und  den Kontakt zu einer Friedhofsverwaltung oder zur Grabeskirche Liebfrauen herstellen, die Organisation von Trauerfeier und Bestattung, das Trauermahl, Zeitungsanzeigen sowie die Information von Krankenkasse und Versicherungen.

    Bestattung:

    Wenn Sie oder Ihre Verstorbenen sich für eine Bestattung in der Grabeskirche Liebfrauen entschieden haben, informieren Sie die Verwaltung der Grabeskirche Liebfrauen. Sollten keine Wünsche im Hinblick auf die Bestattungsart geäußert worden sein, beraten wir Sie über die unterschiedlichen Arten der Grabstätten. Ist bereits zu Lebzeiten eine Urnenwahlgrabstätte gekauft worden, entfällt dies. 

    Bitte berücksichtigen Sie, dass in der Grabeskirche Liebfrauen

    •    Die Trauerfeier  von einem:r Vertreter:in der christlichen Kirchen (ACK) vorgenommen werden soll.

    •    Organist:innen müssen gestellt werden müssen. Dies können Sie mit dem Bestattungsinstitut absprechen. 

    •    Der Chorraum der Grabeskirche Liebfrauen für Trauerfeiern genutzt werden kann. Dies ist in den Gebühren für eine Grabstätte enthalten.  Weitere (individuell) entstehende Kosten entnehmen Sie bitte der Preisinformation.

    •    Bestattungen können Montag bis Freitag in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr stattfinden.

    •    Direkt nach der Bestattung wird die Grabstätte mit einer Holzabschlussplatte versehen, die mit dem Namen der/des Verstorbenen beschriftet ist. Diese wird von der Grabeskirche Liebfrauen gestellt. Die endgültige Abschlussplatte (aus Bronze) muss in angemessener Zeit von Ihnen erworben werden. In der Grabeskirche Liebfrauen wird grundsätzlich mit Namensnennung bestattet. Bei den Urnenwahlgrabstätten gibt es neben einer reinen Nennung von Namen, Geburts- und Sterbedaten eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten für die Abschlussplatten, über die wir Sie gerne beraten. 

    Bei den Urnengemeinschaftsgrabkammern erfolgt die Beschriftung über Namensschilder aus Bronzeguss. 

    •    Jede:r in der Grabeskirche Liebfrauen Bestattete wird in das Buch des Lebens eingetragen. Dieses enthält Namen, Geburts- und Sterbedatum sowie das Datum der Bestattung. Sie haben die Möglichkeit dort selbst etwas einzutragen. Bitte beschränken Sie sich auf die zugehörige Seite. Sie können auch gerne zu einem späteren Zeitpunkt etwas nachtragen. Bitte melden Sie sich dazu bei uns.

    •    Von der Grabeskirche Liebfrauen werden eine Vase und ein Kerzenhalter gestellt. Diese können von Ihnen gerne genutzt werden. Mitgebrachte Vasen, Grabkerzen sowie andere „Dekorationen“ dürfen nicht verwandt werden und werden von der Verwaltung der Grabeskirche Liebfrauen abgeräumt. Ausnahme sind die Grabstätten, die noch mit einer Holzplatte versehen sind.  Zudem ist jegliche Art zusätzlichen Grabschmucks (wie z.B. Engel, Figuren) nicht gestattet. Wenn Sie möchten, erhalten Sie von uns einen Bilderrahmen, mitgebrachte Bilderrahmen sind nicht gestattet. Aufgrund des engen Platzangebotes können in der Gemeinschaftsgrabstätte (Josefskapelle) keine Bilderrahmen aufgestellt werden. Sollten dort keine freien Vasen vefügbar sein, finden Sie diese im Serviceraum. Kunstblumen sind in der Josefskapelle nicht gestattet.

    Bitte nehmen Sie keine Vasen mit nach Hause.

    •    Alle Regelungen aus der Friedhofssatzung, Gebührenordnung und Gebührentarif gelten. Diese können Sie hier (Link) oder in der Auslage direkt in der Grabeskirche Liebfrauen einsehen.

    Hinweise:

    •    Die Grabeskirche Liebfrauen ist nicht beheizt. Die Bänke im Chorraum verfügen jedoch über eine Sitzheizung

    •    Da die Grabeskirche Liebfrauen sich in der Dortmunder Innenstadt befindet, sind die Parkmöglichkeiten eingeschränkt. Enge Angehörige können während der Taruerfeier rechts neben der Kirche parken. Die Poller sind dann umgelegt.


    Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter. 

    Kontakt & Öffnungszeiten

    Amalienstraße 21a
    44137 Dortmund
    Telefon: 0231.545045.95
    Telefax: 0231.545045.97
    E-Mail: info@grabeskirche-liebfrauen.de

    Öffnungszeiten:
    Täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr

    Bürozeiten:
    Montag bis Freitag: 9.00 bis 13.00 Uhr
    Besichtigungstermine für Interessenten nach telefonischer Vereinbarung.